Berichte im Mitteilungsblatt 2019 im Monat

Januar April Juli Oktober
Februar Mai August November

März

Juni September Dezember
 
 

FDP steht für „Unser Heddesheim weiterentwickeln“

Besuchen Sie uns auch im Internet unter: www.FDP.de oder www.FDP-BW.de

Bürger können sich zu Wort melden unter: Fraktion@fdp-heddesheim.de

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit unter:  Meinungen@FDP-Heddesheim.de

Beiträge Mitteilungsblatt November
Ausgabe 45 - 2019

Nächster kommunalpolitischer Stammtisch am Do. 14. November ab 19:30 Uhr im Bistro StAy.

Wir reden gerne über Politik – besonders über Kommunalpolitik, denn vor Ort wird vieles konkret, was sonst oft nur abstrakt und theoretisch ist. Eingeladen sind alle interessierten Heddesheimerinnen und Heddesheimer, um in lockerer Atmosphäre lokale Themen zu diskutieren, Ideen zu besprechen oder auch nur gemütlich ein Bier zu trinken. Unparteilich, ungezwungen, unkompliziert! Der Stammtisch findet regelmäßig am zweiten Donnerstag im Monat in wechselnden Lokationen statt.

Simon Jarke

 
Beiträge Mitteilungsblatt Oktober
Ausgabe 41 - 2019

Top

Nächster kommunalpolitischer Stammtisch am Do. 10. Oktober ab 19:30 Uhr im Bistro StAy.

Wir reden gerne über Politik – besonders über Kommunalpolitik, denn vor Ort wird vieles konkret, was sonst oft nur abstrakt und theoretisch ist. Eingeladen sind alle interessierten Heddesheimerinnen und Heddesheimer, um in lockerer Atmosphäre lokale Themen zu diskutieren, Ideen zu besprechen oder auch nur gemütlich ein Bier zu trinken. Unparteilich, ungezwungen, unkompliziert! Der Stammtisch findet regelmäßig am zweiten Donnerstag im Monat in wechselnden Lokationen statt.

Simon Jarke

Ausgabe 40 - 2019

Top

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat:

·    Neuordnung der Energieversorgung im Sportzentrum. Der Schutz des Klimas ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Aber auch die größte Chance. Wenn wir anfangen radikal konsequent zu sein. Heddesheim steht vor der großen Herausforderung seine Sport- und Freizeiteinrichtungen möglichst treibhausneutral mit Energie zu versorgen. Eine erste Konzeptstudie durch das Büro Ebök GmbH bestätigt: Die Voraussetzungen für eine gemeinsame Wärmeversorgung (Nahwärmeversorgung) der Gebäude und Anlagen sind nahezu ideal. Da sowohl Strom- als auch Wärmebedarf im Sportzentrum herrscht, ist die kombinierte Strom- und Wärmeerzeugung (KWK) sinnvoll. Durch das gemeindeeigene Stromnetz kann sektorübergreifend eine Wärme- und Stromversorgung aufgebaut werden. Wir sehen große Chancen für Heddesheim und unterstützen die Vertiefung der bisherigen Untersuchungen hinsichtlich Technologie und Wirtschaftlichkeit.

·    Breitbandausbau im Gewerbegebiet. Ein leistungsfähiges Glasfasernetz wird zukünftig so wichtig sein wie eine Straße, ein Strom-, Gas- oder Wasseranschluss. Umso erfreulicher, dass der Glasfaserausbau bis in die Gebäude (FTTB) im Heddesheimer Gewerbegebiet bald starten kann (Ausschreibung läuft). Auch das Land Baden-Württemberg beteiligt sich nun mit einem Zuschuss über rund 1,2 Millionen Euro an den Arbeiten im Rhein-Neckar-Kreis durch den Zweckverband fibernet.rn. Wir von der FDP-Fraktion freuen uns, dass es endlich los geht und arbeiten weiter daran Glasfaser bis zur Haustür als Standard und nicht als Privileg zu etablieren.

·    Anfrage zur Kinderbetreuung. Wir sind der Meinung, dass die Entscheidung für Kinder nicht zur Benachteiligung in Ausbildung, Beruf und Gesellschaft führen darf. Deshalb ist es uns wichtig, dass Heddesheim über bedarfsgerechte, flexible und vielseitige Angebote zur Kleinkinderbetreuung verfügt. Hier war und ist Heddesheim sicherlich gut aufgestellt, allerdings steigt der Bedarf durch Einwohnerwachstum und neue gesellschaftliche Gegebenheiten stetig. Durch eine gemeinsame Anfrage mit der Fraktion der Grünen, wollen wir eine breite Debatte über dieses Thema eröffnen.

 

Haben Sie Anregungen oder Hinweise zu diesen oder anderen Themen? Dann schreiben Sie uns an fraktion@fdp-heddesheim.de.

 

Simon Jarke

Beiträge Mitteilungsblatt August

Ausgabe 31 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer

 

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied

und Beirat im Vorstand unseres FDP-Ortsverbandes

Karlheinz Metzger

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Frank Hasselbring

 
Beiträge Mitteilungsblatt Juli

Ausgabe 30 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen. liebe Heddesheimer,

Deutschland ist Vizeweltmeister beim Steuern-Eintreiben. Seit Mitte des letzten Jahrzehnts haben die Steuereinnahmen um über 200 Milliarden zugenommen und sind inzwischen auf Rekordniveau. Die Löhne und Gehälter der Bürgerinnen und Bürger können hier bei weitem nicht mithalten. Nicht zuletzt, weil mehr als 32 Millionen Steuerzahler von der Kalten Progression betroffen sind - mehr als jeder zweite Steuerzahler. Fast bei jeder Gehaltserhöhung ist sie zur Stelle: Besonders diejenigen mit kleinen und mittleren Einkommen werden dabei stark belastet, wenn ihr Gehalt steigt. Denn erstens bedeutet ein höheres Einkommen für die meisten auch einen höheren Steuersatz. Und zweitens hat man bei steigender Inflation - gemessen an der realen Kaufkraft - sogar weniger im Portemonnaie als vorher. Trotz Lohnerhöhung kann man sich also weniger leisten als vorher. Hinzu kommt: In diesem Jahr arbeiten die Bundesbürger erst von Mitte Juli an in die eigene Tasche. Rein rechnerisch ging die bisherige Arbeitsleistung des Jahres 2019 komplett für Steuern und Sozialabgaben drauf. Erst vom 15. Juli, 21.56 Uhr, an bleibt bei einem durchschnittlichen Arbeitnehmerhaushalt von Lohn und Gehalt etwas übrig. Demnach muss ein durchschnittlicher Haushalt mehr als die Hälfte (53,7 Prozent) des Einkommens an den Staat abführen. Bei Alleinstehenden sei die Belastung gravierender. Sie arbeiten erst ab Freitag, 19. Juli, für das eigene Portemonnaie. Für die Freien Demokraten ist es deshalb ein Gebot der Fairness, die arbeitenden Menschen endlich zu entlasten. Hierzu brauchen wir ein grundlegendes Umdenken in der Steuerpolitik. Für FDP-Chef Christian Lindner ist klar: "Wir brauchen ein Entlastungspaket für die Bürger. Es ist eine Frechheit, dass die Große Koalition für alles Geld hat, nur nicht für die Entlastung der Bürger, die hier den Karren ziehen."

In ein solches Entlastungspaket gehören aus unserer Sicht:

1. die Bekämpfung der kalten Progression

2. die Verringerung der Sozialabgaben durch eine Belastungsgrenze

3. die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlages

4. ein Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer für die erste selbstgenutzte Immobilie und

5. die Senkung der Stromsteuer.

Wenn wir nicht jetzt umlenken, werden wir in Kürze an der traurigen Spitze weltweit stehen hinsichtlich der Steuerlast der Bürgerinnen und Bürger sowie der Betriebe. Ein erster Schritt könnte der Soli sein: "Wir wissen, dass der Solidaritätszuschlag komplett und für alle entfallen muss, damit wir hinsichtlich der steuerlichen Belastung wieder einigermaßen wettbewerbsfähig werden", verlangt Lindner. "Das ist eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit wie auch eine verfassungsrechtliche Frage." Wird der Solidaritätszuschlag nicht wie versprochen zum 1. Januar 2020 abgeschafft, werden die Freien Demokraten den Weg nach Karlsruhe einschlagen und Klage einreichen.

F. Hasselbring

 
Beiträge Mitteilungsblatt Juni

Ausgabe 23 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

bei der Gemeinderatswahl haben wir ein ausgezeichnetes Ergebnis mit drei Gemeinderäten erzielt. Damit ist unsere kommende Fraktion um ein zusätzliches Mitglied vergrößert.

Darüber freuen wir uns sehr. Gewählt wurden:

Simon Jarke

Tobias Köber

Dr. Peter Günther

Ein ganz besonderer Dank gilt unseren Wählerinnen und Wählern, die uns mit ihren Stimmen ihr Vertrauen geschenkt haben und unsere vergrößerte Fraktion möglich gemacht haben. Weiterhin danken wir unseren Kandidatinnen und Kandidaten sowie allen Anderen in unserem Ortsverband, die sich im Wahlkampf engagiert und uns umfangreich unterstützt haben. Wir wollen auch weiterhin dazu beitragen, dass unser Heddesheim in Infrastruktur, öffentlichen Dienstleistungen sowie im gesellschaftlichen Umfeld gut aufgestellt ist und im Wettbewerb mit anderen Gemeinden um Lebensqualität, Einwohnern und Unternehmen weit vorn liegt. Die Lebensqualität bei uns wollen wir Schritt für Schritt verbessern, damit unser Motto „Gut leben in Heddesheim“ jederzeit Realität ist!

 

Frank Hasselbring

 
Beiträge Mitteilungsblatt Mai

Ausgabe 20 - 2019

Top

Liebe Heddesheimrinnen. liebe Heddesheimer,

hier nun die letzte Vorstellung unserer Kandidatinnen/Kandidaten:

 


Simon Jarke

 

35 Jahre, IT-Projektmanager, verheiratet und 2 Kinder. Ich bin Mitglied in der FDP und in folgenden Vereinen: Kleingartenverein Ladenburg, Verein der Vogelfreunde und – pfleger Heddesheim, und im Mannheimer Altertumsverein, LOAD. Ehrenamtlich bin ich tätig als Revisor im Kleingartenverein sowie als Vorstandsmitglied im FDP Ortsverband Heddesheim. Meine thematischen Schwerpunkte sind die Digitalisierung, Verkehr und Mobilität, Bildung und Betreuung, das Ehrenamt sowie Bürger – Engagement. Ich möchte dem Gemeinderat angehören, weil ich helfen will, unsere Zukunft vor Ort zu gestalten in offener und transparenter Weise.



Tobias Köber

 

 

52 Jahre, IT – Berater im Projektmanagement, ledig und 3 Kinder. Ich bin Mitglied in der FDP und im evangelischen Posaunenchor Heddesheim. Meine Interessen liegen im ausgewogenen Wachstum der Gemeinde mit und für die Bürgerinnen und Bürger, dem Erhaltung und Pflege der Sport – und Freizeitangebote sowie das Hervorheben und eine stärkere Würdigung von Ehrenämtern. Ich will Gemeinderat werden, weil ich mich gerne an den Geschicken der Gemeine beteiligen möchte, speziell in den Bereichen Bauen und Digitalisierung.



Anneliese Fath

 

 

 

 

51 Jahre, Bankkauffrau, verheiratet. Ehrenamtlich bin ich tätig als Schöffin beim Landesgericht Mannheim. Meine Schwerpunkte liegen im Bereich Finanzen und Bauen. Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich die Interessen aller Bürgerinnen und Bürger vertreten und die weitere Entwicklung von Heddesheim aktiv mitgestalten möchte.

 

Aus unserem Wahlprogramm:

 

Für Umwelt, Natur und Klimaschutz. Fortsetzung des bisher sehr erfolgreichen Vorgehens beim Klimaschutz mit dem Schwerpunkt der Energieeinsparung und der Versorgung mit erneuerbaren Energien. Wir stehen für einen qualitativen Naturschutz und wollen unsere Kulturlandschaft um Heddesheim herum für Mensch und Tier erhalten und verschönern.

 

Für Bürgerbeteiligung und Meinungsvielfalt. Politische Entscheidungen sind dann besonders gut, wenn möglichst viele Perspektiven engagierter Bürgerinnen und Bürger darin einfließen. Daher unterstützen wir Bürgerbeteiligung, transparente Entscheidungsprozesse und Meinungsvielfalt.

 

Frank Hasselbring

Für eine positive Entwicklung unserer Gemeinde und ein gutes Leben in Heddesheim

 unsere Kandidatinnen und Kandidaten wählen!

 

Ausgabe 19 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

hier die Vorstellung unserer weiteren Kandidatinnen/Kandidaten:

 


Thomas Blaue

 

 

 

62 Jahre, selbständiger Schreinermeister, verheiratet und 2 Kinder. Meine Schwerpunkte liegen im Verkehrs- und Bauwesen. Ich möchte jetzt Gemeinderat werden, weil eine Arbeit im Gemeinderat seit Jahren auf meiner Interessensliste weit oben steht, um die Zukunft der Gemeinde mit zu gestalten können.



Michele Lindenmeier

 

 

 

 

59 Jahre, Steuerfachangestellte, verheiratet und 2 Kinder. Ich bin Mitglied in der TG. Meine besonderen Interessen liegen in der Bildung und Erziehung. Als Gemeinderat möchte ich die Gemeinde in ihrer Entwicklung unterstützen.



Hannah Orf

 

 

 

 

18 Jahre, Schülerin, ledig. Mein Schwerpunkt soll die Jugendarbeit in unsere Gemeinde sein. Ich möchte in den Gemeinderat, weil ich die aktuelle Lage der Jugendlichen und der jungen Erwachsenen in Herddesheim verbessern möchte in Bezug auf Aufenthaltsmöglichkeiten im Schutz der Gemeinde.

 

Aus unserem Wahlprogramm:

Für unsere Vereine und ehrenamtliches Engagement. Sie sind ein bedeutender Pfeiler für eine funktionierende Gesellschaft und von hoher Bedeutung für unsere Jugend. Kommunaler Zusammenhalt braucht öffentliche und private Investitionen in den Aufbau und Erhalt öffentlicher und gemeinschaftsbildender Infrastrukturen. Um herausragende Leistungen Einzelner für die Gemeinde oder Vereine würdigen zu können, fordern wir einen Heddesheimer Bürgerpreis.

Frank Hasselbring

 
Beiträge Mitteilungsblatt April

Ausgabe 18 - 2019

Top
Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

 

 

 

unser Mitglied Otto Schwabe wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft in unserer FDP mit der Theodor-Heus-Medaille ausgezeichnet. Er hat sich umfangreich für unseren Ortsverband eingesetzt. Er war 1995 Vorsitzender und hat anschließend über lange Zeit die Artikel in unserem Gemeindeblatt zur FPD Kommunalpolitik geschrieben sowie den Ortsverband damit in der Öffentlichkeit vertreten. Über all die Jahre hat er sich aktiv zum Wohle unseres Verbandes eingebracht und uns immer wieder wertvolle Dienste geleistet. Hierfür sprechen wir ihm unsere Anerkennung und unseren Dank aus.

Weiter geht`s mit der Vorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten:



Susanne Jacho

 

 

 

 

31 Jahre, Zollbeamtin, verheiratet und 1 Kind. Ich bin Mitglied in der FDP und bei der Johanniter Unfall – Hilfe. Ich möchte in den Gemeinderat gewählt werden, weil ich die Gemeinde aktiv mitgestalten möchte. Als Mitglied einer jungen Familie liegen mir der Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten sowie die Stärkung der Vereine und des Ehrenamtes sehr am Herzen.



Anton Weber

 

 

 

75 Jahre, Dipl.- Physiker, verheiratet und 2 Kinder. Ich bin Mitglied in der Sängervereinigung 1909 und dort auch der Pressereferent. Ferner bin ich Vorsitzender des Pfarrgemeinderatsausschusses „Mission-Entwicklung-Frieden“ und Mitglied im Ökumene- Ausschuss. Ehrenamtlich tätig bin ich im „Haus am See“. Meine besonderen Interessen: Einiges Europa, „Eine Welt“, Vereinsförderung und Leben im Alter. Im Gemeinderat möchte ich das Programm der FDP unterstützen mit dem Schwerpunkt für ein attraktives und lebenswertes Heddesheim.


Terminankündigung:

Am Freitag, den 3. Mai laden wir zu unserem kommunalpolitischen Gespräch und zur Vorstellung unserer Kandidatinnen und Kandidaten in den Pflug um 19.30 Uhr ein. Wir laden hierzu unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich ein und würden uns über eine rege Teilnahme sehr freuen.

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten:

Jarke, Simon

Köber, Tobias

Fath, Anneliese

Blaue, Thomas

Lindenmeier, Michele

Dr. Günther, Peter

Marquet, Michel

Weber, Anton

Rudolf, Axel

Jacho, Susanne

Joachim, Thomas

Lindenmeier, Frank

Bauer, Maria

Defren, Walter

Orf, Hannah

Glock, Harald

Siegfanz, Clemens

Rudolf, Siegfried

Kohl, Norman

Orf, Georgia

Schwabe, Otto

Messelhäußer, Margot

 

 Frank Hasselbring

Für eine positive Entwicklung unserer Gemeinde und ein gutes Leben in Heddesheim

unsere Kandidatinnen und Kandidaten wählen!

 

Ausgabe 17 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

wir fahren fort mit der Vorstellung unserer Kandidaten zur Gemeinderatswahl:

 


Harald Glock

 

 

 

52 Jahre, verheiratet und 3 Kinder, staatlich geprüfter Wirtschafter für Landbau und Gärtner. Ich unterstütze viele Vereine ehrenamtlich. Mein Schwerpunkt für eine Gemeinderatstätigkeit sind unsere Schulen und die Verbesserung der Verkehrssituation in unserer Gemeinde. Die gute Arbeit der vorangegangenen Generation möchte ich fortsetzen und eine positive weitere Entwicklung von Heddesheim fördern.



Walter Defren

 

 

69 Jahre, verheiratet und 2 Kinder, Dipl.-Ing.. Ich bin Mitglied in der FDP und in der SG1894. Ich möchte den innerörtlichen Verkehr reduzieren durch eine Umgehungsstraße und die Ausweisung von Einbahnstraßen. Barrierefreiheit sowie ein klares Fußgänger – und Radwegekonzept sind mir wichtig. Ich werde mich für den Erhalt unserer guten und über Jahrzehnte  bewährten öffentlichen Einrichtungen und Infrastruktur sowie deren Anpassung an neue Anforderungen einsetzen. Ich möchte Gemeinderat werden, um diese Anliegen zu vertreten und umzusetzen.



Thomas Joachim

 

 

52 Jahre, ledig, Lehrer. Ich bin Mitglied in der Deutsche Lebensrettungs- Gesellschaft in Heddesheim sowie im Förderverein der Friedrich-Fröbel-Schule in Viernheim sowie im Förderverein der Melibokusschule. Ehrenamtlich tätig bin ich als Kirchengemeinderat unserer EV. Kirchengemeinde mit den Schwerpunkten Kinder- und Jugendarbeit sowie Ökumene, Bezirkssynode, Bezirks- und Bildungsausschuss, Bezirks – Jugendkonvent, Landesjugendsynode. Weiterhin bin ich Kampfrichter für Rettungsschwimmer in Baden. Meine besonderen Interessen liegen in Vereinen, der Jugend und Bildung. Im Gemeinderat möchte ich mich dafür einsetzen, daß ehrenamtliche Tätigkeit gewürdigt wird und daß Kindern und Familiengeholfen wird.

 

 

Aus unserem Wahlprogramm:

·         Für eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse. Die hohe Verkehrsbelastung im Ortskern stellt nach wie vor ein großes Problem dar. Neben der Umgehungsstraße um Heddesheim herum, wollen wir integrierte kommunale Verkehrskonzepte, die sämtliche Verkehrsträger vom Fahrrad über motorisierten Individualverkehr bis hin zum schienengebundenen Transport berücksichtigt. Bessere Abstimmung von Bahn und Busverkehr, ein umfassendes Radwegekonzept und Optimierung der bestehenden Verkehrsinfrastruktur durch intelligente Leitsysteme könnten helfen, die Verkehrsbelastung zu verringern. Außerdem setzen wir uns für eine Verbesserung der Fußwege insbesondere hinsichtlich Barrierefreiheit und für ein verbessertes Parkraummanagement ein.

Frank Hasselbring

Für eine positive Entwicklung unserer Gemeinde und ein gutes Leben in Heddesheim

unsere Kandidatinnen und Kandidaten wählen!


Ausgabe 16 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

hier die Fortsetzung unseres Wahlprogrammes zur Gemeinderatswahl am 26. Mai:

  • Für eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse. Die hohe Verkehrsbelastung im Ortskern stellt nach wie vor ein großes Problem dar. Neben der Umgehungsstraße um Heddesheim herum, wollen wir integrierte kommunale Verkehrskonzepte, die sämtliche Verkehrsträger vom Fahrrad über motorisierten Individualverkehr bis hin zum schienengebundenen Transport berücksichtigt. Bessere Abstimmung von Bahn und Busverkehr, ein umfassendes Radwegekonzept und Optimierung der bestehenden Verkehrsinfrastruktur durch intelligente Leitsysteme könnten helfen, die Verkehrsbelastung zu verringern. Außerdem setzen wir uns für eine Verbesserung der Fußwege insbesondere hinsichtlich Barrierefreiheit und verbessertem Parkraummanagement ein.

  • Für unsere Vereine und ehrenamtliches Engagement. Sie sind ein bedeutender Pfeiler für eine funktionierende Gesellschaft und von hoher Bedeutung für unsere Jugend. Kommunaler Zusammenhalt braucht öffentliche und private Investitionen in den Aufbau und Erhalt öffentlicher und gemeinschaftsbildender Infrastrukturen. Um herausragende Leistungen Einzelner für die Gemeinde oder Vereine würdigen zu können, fordern wir einen Heddesheimer Bürgerpreis.

In den folgenden Ausgaben dieses Gemeindeblattes werden wir Ihnen immer wieder unsere Kandidaten zur Gemeinderatswahl vorstellen:

 
 


Maria Bauer

 

 

 

67 Jahre, verheiratet und 2 Kinder, Hausfrau. Meine Schwerpunkte liegen in der Altersversorgung, Rahmenberingungen für Kinder und Ausbildung.

Ich möchte Gemeinderätin werden, weil ich die Zukunft unserer Gemeinde mitgestalten möchte.



Norman Kohl

 

 

 

55 Jahre, Dipl.–Betriebswirt (FH), verheiratet und 3 Kinder. Meine Schwerpunkte sind Wirtschaft, Handel und Infrastruktur für eine gute Weiterentwicklung unserer Gemeinde.

Ich möchte Gemeinderat werden, weil immer nur eine gesunde Vielfalt an Meinungen eine Gemeinschaft voran bringen kann.



Clemens Siegfanz

 

 

 

 

51 Jahre, Programm Direktor, verheiratet und 2 Kinder. Meine Schwerpunkte sind Bildung, Digitalisierung und Steuerpolitik.

Ich möchte Gemeinderat werden, weil ich programmatische Ansätze im Bereich Digitalisierung für die richtigen steuer- und bildungspolitischen Rahmenbe-dingungen einbringen möchte.

 

Für eine positive Entwicklung unserer Gemeinde und ein gutes Leben in Heddesheim FDP wählen!

Frank Hasselbring

 
Beiträge Mitteilungsblatt März

Ausgabe 13 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

die FDP möchte auch weiterhin durch ihre Gemeinderatstätigkeit dafür sorgen, dass unsere Gemeinde Heddesheim in allen Bereichen gut aufgestellt bleibt und im Wettbewerb mit anderen Gemeinden vorne liegt. Das bedeutet für uns, Heddesheim den jeweiligen Erfordernissen entsprechend weiter zu entwickeln und vorausschauend die Zukunft bürgernah zu gestalten. Es ist unser Anliegen, das unser Ort jederzeit attraktiv für unsere Bürgerinnen und Bürger ist, in dem sie gerne wohnen und leben möchten. In diesem Sinne sehen wir uns auch künftig in der Rolle einer treibenden Kraft im Gemeinderat, um dieses Ziel zu erreichen. Stärken Sie unsere Präsenz im Gemeinderat durch die Wahl am 26. Mai der Kandidatinnen und Kandidaten der FDP auf unserer folgenden Liste:

 

 

1.  Jarke, Simon, 35 , IT - Projektmanager

2.  Köber, Tobias, 52 , IT Berater - selbstständig

3.  Fath, Anneliese, 54 , Bankkauffrau

4.  Blaue, Thomas, 62 , Schreinermeister

5.  Lindenmeier, Michele, 59 , Steuerfachangestellte

6.  Dr. Günther, Peter, 65 , Internist

7.  Marquet, Michel, 50 , Dipl.-Betriebswirt BTE, Bankkaufmann

8.  Weber, Anton, 75, Diplom Physiker, Rentner

9.  Rudolf, Axel, 35 , Bachelor of Arts, Controlling

10. Jacho, Susanne, 31, Zollbeamtin

11. Joachim, Thomas, 52 , Lehrer 

12. Lindenmeier, Frank, 62 , Steuerberater

13. Bauer, Maria, 67, Hausfrau

14. Defren, Walter, 69 , Dipl.-Ing.

15. Orf, Hannah, 18 , Schülerin

16. Glock, Harald, 52 , staatl. geprüft. Wirtschafter-Gärtner

17. Siegfanz, Clemens, 51 , M+A Programm Direktor, MBA

18. Rudolf, Siegfried, 69 , Elektroingenieur

19. Kohl, Norman, 55 , Diplom Betriebswirt (FH)

20. Orf, Georgia, 51 , Fachinformatikerin

21. Schwabe, Otto, 71 , Rentner

22. Messelhäußer, Margot 71 , Hausfrau

Frank Hasselbring

Ausgabe 10 - 2019

Top
 

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

Zum Thema Europawahl - Fortsetzung

  • Ein Europa der gemeinsamen Werte: Wir werden die Bürgerrechte innerhalb der EU schützen. Europa muss ein Garant für Bürgerrechte und Werte werden. Etwa bei der Verteidigung der Grundrechte, bei der Gewährleistung persönlicher Freiheitsrechte oder beim Datenschutz. Wir Freie Demokraten setzen gegenüber den europäischen Partnerländern auf Dialog und Überzeugungskraft. Wir stehen für ein Europa der Vielfalt. Wir stehen für ein Europa, in dem die Menschen verschieden sein können, weil das bereichernd für alle ist.

  • Ein Europa der fairen Besteuerung, das gegen Steuerhinterziehung und aggressive Steuervermeidung kämpft. Wir fordern eine gemeinsame Bemessungsgrundlage für die Körperschaftssteuer, lehnen aber Mindeststeuersätze ab. Wir lehnen die Praxis der sogenannten Tax-Deals ab, wonach große multinationale Unternehmen die Höhe der Besteuerung mit den nationalen Finanzbehörden selbst festlegen können. Für Starbucks müssen die gleichen Regeln gelten, wie für das familiengeführte Kaffee.

  • Wir wollen ein Europa, das schuldenfrei bleibt und keine eigenen Steuern erhebt. Wir wollen einen europäischen Haushalt, der mehr Mittel für Forschung, Innovation und Digitalisierung zur Verfügung stellt! Wir wollen einen stabilen Euro und einen wirksameren Stabilitätspakt für den Euroraum. Jeder Mitgliedstaat soll selbst für seinen Haushalt Verantwortung tragen. Wir lehnen deshalb eine Vergemeinschaftung von Schulden ab.

  Institutionelle Reformen

  • Die EU als dezentralen, föderalen Bundesstaat. Wir brauchen eine klare, mutige Zukunftsvision.

  • Bis spätestens 2022 soll ein Europäischer Konvent einberufen werden, der den Weg zu einer gemeinsamen Verfassung ebnet.

  • Wir wollen Europa dort stärken, wo wir zusammen mehr erreichen können. Das sind vor allem die Bereiche Handel, Binnenmarkt, grenzüberschreitende Infrastruktur, Digitalisierung, Außenpolitik und Verteidigung, Sicherheit, Energie und Klima, Schutz der Außengrenzen, Einwanderung und Asyl.

  • Das Europäische Parlament wollen wir zu einem echten Vollparlament mit einem Initiativrecht weiterentwickeln. Wir brauchen ein einheitliches Wahlrecht, mit staatenübergreifenden Listen und Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten.

  • Die Stärkung der EU-Kommission als Hüterin der Verträge; dafür muss sie nicht größer, sondern effizienter werden. Deshalb plädieren wir für eine Verkleinerung der Europäischen Kommission um mindestens ein Drittel, wie sie im Vertrag von Lissabon schon angelegt ist.

  • Der   Rat   der   EU   muss   zu   einer   modernen   zweiten Kammer weiterentwickelt werden. Jeder   Mitgliedsstaat   soll   unter   Beibehaltung   der derzeitigen   Stimmengewichtung   in   diesem   Senat vertreten   sein. Die   Debatten  dieses  Rates  müssen öffentlich sein. Der Europäische Rat wird abgeschafft, damit die Staats- und Regierungschefs nicht durch die Hintertür nationale Interessen an Rat und Parlament vorbei durchsetzen.

 

Frank Hasselbring

Beiträge Mitteilungsblatt Februar

Ausgabe 09 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

Zum Thema Europawahl 2019

Man muss es klar sagen: Die Idee des vereinten Europas ist und bleibt faszinierend! Ihre Anhänger sollten sie leidenschaftlich vertreten, laut und stolz aus dem Schatten treten und sagen: Wenn es die Europäische Union nicht gäbe, müsste man sie erfinden!

Dennoch braucht die EU tiefgreifende Reformen. Diverse Mängel und Unzulänglichkeiten sind augenfällig. Dies betrifft beispielsweise die Funktionsfähigkeit der Währungsunion, die grenzüberschreitende Bekämpfung des Terrorismus oder den Schutz der Außengrenzen. Sie müssen beherzt angepackt und behoben werden.

Wir setzen uns ein für:

  • Die Europäische Union als stabilen Raum für selbstbestimmte, selbstbewusste und selbstverantwortliche Bürgerinnen und Bürger. Für uns ist klar, dass der Bürger selbst am besten weiß, was gut für ihn ist, weshalb wir uns gegen Vorschriftswut und von oben gesteuerte Konsumvorschriften aussprechen.

  • Ein Europa der Chancen und des Aufstiegs: Wir fordern die Bildungsfreizügigkeit als neue Grundfreiheit. Ob im Schüleraustausch in Frankreich, der Berufsausbildung in Schweden, im Studium in Polen oder im Freiwilligendienst auf Malta – Europa soll schon früh mit all seinen Facetten, Kulturen und Eigenheiten erfahrbar sein. Wer andere Länder so erlebt, beginnt, sie zu lieben – und Europa wächst zusammen.

  • Eine gemeinsam Stimme für Europa: Wir fordern eine echte gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, eine echte „EU-Außenministerin". Wir wollen den Aufbau einer Europäischen Armee unter gemeinsamem Oberbefehl und unter parlamentarischer Kontrolle zur eigenverantwortlichen Gewährleistung der Sicherheit Europas.

  • Ein Europa für die großen Aufgaben: Klare Zuständigkeiten: Europa muss sich den großen Herausforderungen unserer Zeit widmen, anstatt sich im Klein-Klein zu verzetteln. Wir Freie Demokraten wollen Europa dort stärken, wo die Mitgliedstaaten zusammen mehr erreichen können. Sei es in Fragen der Globalisierung, der Digitalisierung, der Migration oder des Klimawandels.

  • Ein Europa der Ideen und Innovation: Wir wollen Gründer und Startups europaweit fördern und digitale Freiheitszonen schaffen. Europa darf in der Welt den Anschluss nicht verlieren. Gute Ideen und Chancen durch neue Technologien müssen Realität werden, für die Zukunft und den Wohlstand seiner Bürgerinnen und Bürger. Für ein Europa der Innovation müssen wir mutig sein und Weichen jetzt richtig stellen. Wir Freie Demokraten wollen bessere europäische Rahmenbedingungen für Unternehmer, Startups und sonstige Gründer, weil Unternehmergeist, Innovation und Digitalisierung nicht an Ländergrenzen enden dürfen. Das schafft Wachstum, Arbeitsplätze und somit Chancen und Wohlstand für uns alle.

(Fortsetzung folgt)

Frank Hasselbring

Ausgabe 07 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

Am Montag dieser Woche fand die Wahlkreiskonferenz der Freien Demokraten im Rhein-Neckar-Kreis zur Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für den Wahlkreis Hemsbach, Laudenbach und Heddesheim statt. Nach einer Vorstellungsrunde erfolgte die Wahl mit folgendem Ergebnis:

1. Prinz, Jan Nikolas, Laudenbach, (22) Student

2. Köber, Tobias, Heddesheim (52), selbst. IT-Berater

3. Dr. Schüßler, Thomas, Laudenbach, (52) Physiker

4. Jarke, Simon, Heddesheim, (35), IT-Projektmanager

5. Stadler, Andreas, Hirschberg, (60), Selbst. Versicherungskaufmann

6. Weinert, Petra, Hirschberg, (62), Rechtsanwältin

7. Kuntermann, Ingo, Schriesheim, (50), Personalberater

Geben Sie bei der Kreistagswahl am 26. Mai insbesondere unseren Heddesheimer FDP – Kandidaten T. Köber und S. Jarke Ihre Stimme, damit sie im Kreistag unsere Heddesheimer Interessen vertreten können.

Frank Hasselbring

Unsere Kandidaten in den Kreistag wählen!

Bürger melden sich zu Wort im Internet bei Buergerforum@FDP-Heddesheim.de

Ausgabe 06 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

in seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat ein bedeutendes Vorhaben für unsere Gemeinde auf den Weg gebracht: Die Digitalisierungsstrategie und deren Umsetzung. Das Vorhaben ist sehr umfangreich und wird mehrere Jahre für die Umsetzung benötigen. Es gilt bei solchen Projekten, dass der Erfolg umso größer ist, je schneller Ergebnisse erzielt werden. Unsere Zukunft ist ohne eine gelungene Umsetzung nicht vernünftig gestaltbar. Bei der Realisierung stehen wir natürlich auch im Wettbewerb mit umliegenden Gemeinden. Denn eine gelungene Digitalisierung wird in der Zukunft auch die Attraktivität einer Gemeinde als Wohnort beeinflussen

Es kann hier nicht das gesamte Vorhaben vorgestellt werden. Aber einige Beispiele sollen einen Eindruck vermitteln:

Weitere WLAN-Hotspots, Glasfaserverkabelung, digitale Ausstattung unserer Schulen, Einführung digitalen Energiecontrollings (Klima-/Umweltschutz), digitale Abwicklung mit dem Bürgerservice für Dienstleistungen sowie digitale Abwicklung von Bezahlvorgängen und Rechnungsabwicklungen. Digitale Arbeitsabwicklung in der Verwaltung und bei Verwaltungen untereinander. Man kann endlos weitere Beispiele anführen. Der digitale Wandel wird unser tägliches Leben in fast allen Bereichen verändern. Daher ist es wichtig, diese Veränderungen positiv anzunehmen, da sie auch mit immer wieder neuen Chancen und Vorteilen verbunden sind.

Die Beschlussfassung zu diesem Thema sieht vor, dass die Verwaltung das Vorhaben laut Strategie und deren Umsetzungsvorschlägen bearbeitet. Einmal jährlich soll dann der Stand der Dinge berichtet werden und der Gemeinderat informiert werden. Das bedeutet nichts anderes, als dass der Gemeinderat bei diesem für unsere Gemeinde und deren Bürgerinnen und Bürger besonders wichtigem Projekt nicht mitwirken und entscheiden kann. Das hat die FDP – Fraktion klar abgelehnt. Daraufhin hat der Bürgermeister zugesagt, dass der Gemeinderat an diesem Projekt mitwirken und mitentscheiden wird, wie es ja auch sonst in der Gemeinderatsarbeit üblich ist. Nach dieser Zusage haben wir dann unsere Zustimmung zur Beschlussfassung gegeben.

Frank Hasselbring

Beiträge Mitteilungsblatt Januar

Ausgabe 03 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

im Folgenden der zweite Teil unserer Haushaltsrede zum Haushalt 2019:

Wir freuen uns über bemerkenswerte private Investitionen. Die Neugestaltung des Bereiches Unterdorfstr. / Beindstr. wird durch einen Neubau eines Cafe’s mit einem Bäckereigeschäft  die Ortsmitte beleben. In der heutigen Zeit eine dringende Notwendigkeit und ein Beitrag zum Einkaufsgeschehen im Ort. Das Ärztehaus ist im Entstehen. Wir verbinden mit diesem Haus eine wesentliche Verbesserung der ärztlichen Versorgung. Bis heute ist für uns noch offen, in welchem Umfang hier ein Erfolg eintreten wird. Das wohl wichtigste Thema in diesen Tagen ist die „Digitalisierung“ und hier auch die schnellen Netze. Dies geht uns deutlich zu langsam. Wir brauchen nun endlich die Übergabestellen und dann in einem ersten Schritt ein schnelles Glasfasernetz im Gewerbegebiet. Im einem workshop haben wir die Bevölkerung aufgerufen, ihre Vorstellung zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung zu ihrem Nutzen darzulegen. Es gilt nun hier zügig die geäußerten Anforderungen umzusetzen. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Arbeitsweisen innerhalb der öffentlichen Verwaltung.

Wir blicken wiederum auf eine erfreuliche Entwicklung unserer Gemeinde zurück. Für die Erfolge, die umfangreiche Arbeit und eine gute Zusammenarbeit dankt die FDP – Fraktion Ihnen, Herr Bürgermeister Kessler sowie den Damen und Herren der Verwaltung und des Bauhofes. Ferner danken wir dem Kämmerer Herrn Heinz und allen Beteiligten für die Vorlage eines guten Haushaltsplanes. Wir wünschen allen Beteiligten eine glückliche Hand bei der Umsetzung der vor uns liegenden Aufgaben und besten Erfolg.

Die FDP – Fraktion hat dem Haushaltsplan 2019 zugestimmt.

Frank Hasselbring

Ausgabe 01 - 2019

Top

Liebe Heddesheimerinnen, liebe Heddesheimer,

im Folgenden geben wir unsere Haushaltsrede in der Gemeinderatssitzung am 19.12.2018 zum Haushalt 2019 wieder:

Der vorgelegte Haushaltsentwurf für das Jahr 2019 ist wiederum sehr positiv. Mit einem Volumen von annähernd 46 Mio. €, einer Zuführung von 3,4 Mio. € vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenhaushalt und bei einer erwarteten Rücklage zum Jahrsende von 2.4 Mio. € bei einem erheblichen Investitionsvolumen haben wir eine sehr gute Ausgangslage für die weitere Gestaltung und den laufenden Betrieb unserer Gemeinde. Nach wie vor spiegelt dies die guten wirtschaftlichen Verhältnisse und gute Beschäftigungslage in unserem Lande wieder. Wir können uns nur wünschen, dass dies möglichst lange weiterhin so bleibt.

Die positive Finanzsituation ist die Grundlage dafür, dass wir unsere Gemeinde gut weiterentwickeln und damit die Zukunft gestalten können.

Und hier haben wir eine Vielzahl von Projekten, die die Lebensqualität und Attraktivität unserer Gemeinde positiv beeinflussen, die auch die Zustimmung unserer FDP – Fraktion finden. Die umfangreichen Baumaßnahmen im Schulbereich sind auf dem Weg und wir verbinden sie mit der Erwartung, dass sich die erheblichen Aufwendungen immer wieder in  einem guten Bildungserfolg niederschlagen. Wir wollen eine schnelle Umsetzung der Ganztagsschule, eine aktuelle Forderung in der heutigen Zeit. Für uns Liberale hat das Thema Bildung eine hohe Priorität als Grundlage für gute Chancen eines jeden, für ein selbstbestimmtes Leben und für Wohlstand.

Das Baugebiet „Mitten im Feld II“ steht vor der Realisierung. Dieses Vorhaben entspricht unseren Vorstellungen von unserem Ziel „1000 neue Bürger für Heddesheim“. Denn ohne Wachstum werden wir nicht auskommen, um auch die künftigen Kostensteigerungen und die künftigen finanziellen Anforderungen an die Infrastruktur zu verkraften. Mit der Realisierung neuer Baugebiete muss die Infrastruktur der Gemeinde natürlich mitwachsen. Dies gilt für unsere Fraktion z.B. für das betreute Wohnen, Pflegeheim, Kinderbetreuung sowie für weitere Einkaufsmöglichkeiten. Und bei diesen Überlegungen müssen wir auch schon heute an „Mitten im Feld III“ denken. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Erweiterung des kommunalen Kindergartens.

Ein Kernprojekt für uns ist nach wie vor das Thema „Ortskernsanierung III“. Hier eröffnen wir uns die Möglichkeit, unsere Gemeinde für die Zukunft attraktiv und lebenswert zu gestalten. Neubau, Abriss von Gebäuden, neuen Verkehrsführungen, sowie ausreichend Parkraum werden der Ortsmitte ein neues Gesicht geben. Hiermit werden wir auch neue Bürgerinnen und Bürger für einen Zuzug nach Heddesheim bewegen können.

Frank Hasselbring